https://lastmanboarding.ch
Bogota,  Hotels,  Südamerika

Sheraton Bogota Hotel (vor Corona)

Nach meinem doch etwas längerem aber sehr entspannenden Flug mit Lufthansa ( CDG-MUC-FRA-BOG) bin ich dann nochmal endlich in Bogota angekommen.

Um zum Sheraton Bogota zu kommen hat mich die nette Lufthansa Beauftragte an die Hand genommen und ich bin mit dem Gepäck zum Schalter für die Flughafen Shuttles gelaufen. Sie liess mich auch da nicht aus den Augen und war solange dort wie es sie brauchte. Von der Lufthansa First ein echt toller Service.

Buchung

Wie der fleissige Leser bemerkt haben dürfte bin ich ein Fan bei Kettenhotels bei denen ich einen Status habe, direkt zu buchen. Wie immer verbinde ich dieses mit Cashback Seiten und habe es dann direkt bei Marriott gebucht. Es war preislich absolut fair und gut.

Lage

Vom Flughafen Bogota fährt doch sehr regelmässig ein Shuttle ins Sheraton, nicht erschrecken, denn dieser Shuttle fährt auch noch andere Hotels an. Es gibt aber einen zentralen Shuttle Desk (denke so kann man das nennen) und dort werdet ihr auf eine Liste eingetragen und dann gratis zum Hotel gebracht. Die Fahrt dauert (je nach Verkehr wie ich mir hab sagen lassen) ca. 10 – 12 Minuten und ist damit schon sehr fix.

Check In

Ja hier braucht es dann doch allerlei Informationen und der ganze Prozess zieht sich dafür für den neutralen Betrachter fast unendlich in die Länge. Es werden sehr gemütlich Passkopien gemacht, man tippt für sehr lange Zeit etwas ein und es braucht einfach Zeit…Zeit. Aber irgendwann hatte ich dann doch die Karte zum Zimmer in der Hand und einen Hinweis wo sich der Lift befindet. Leider gab es keine Information ob es ein Upgrade gegeben hat, aber dies war auch nicht weiter schlimm.

Zimmer

Wie man mich kennt hatte ich wie immer das günstigste Zimmer gebucht. Es gab ein etwas besseres Zimmer, etwas geräumiger aber sonst nichts sooo spezielles. Okay eine Besonderheit gab es: es hatte zwei Bier(nett dargestellt) auf dem Zimmer als Willkommensgeschenk sowie eine Platte mit Käse und einigen Nüssen. Wow, dies hatte ich irgendwie nicht nach dem Check In Erlebnis erwartet, aber ich hatte das Hotel vorab gefragt ob es zumindest ein Bier als Welcome Amenity geben könnte. Hier hat man mich dann doch echt sehr positiv überrascht.

Hier hat es noch neben einem bequemen Sheraton Bett eine kleine Minibar, Schreibtisch und Sitzecke. Steckdosen hatte es dann doch ausreichend, was ich immer wieder als Pluspunkt betrachte.Natürlich gab es auch noch einen Schrank direkt am Eingang mit der Möglichkeit den Koffer aufzustellen.

Das Badezimmer war direkt rechts beim Eintritt ins Zimmer und durch eine Art Milchglas mit dem restlichen Zimmer getrennt.

Zu meiner Überraschung hatte es mehr als genug Shampoo, Zahnbürsten etc vorhanden, eine wirklich tolle Sache.



Badezimmer

Lounge

Diese hatte bei meiner Ankunft leider nicht mehr geöffnet. Eine Besonderheit ist hier sicherlich, dass sich die Lounge auf der Executive Etage befindet. Daher hat eigentlich jeder Zutritt der die passende Zimmerkarte hat. So wurde auch ich am nächsten Morgen nicht extra gefragt welches Zimmer ich habe. Da ging man einfach davon aus, dass wenn ich schon auf der Etage bin, dass ich dann auch Zutritt habe.

Frühstück

Normalerweise würde ich ein Frühstück in einem Restaurant vorziehen (ausser ich habe kaum Zeit). Hier war es aber echt toll gelöst und ich es gab neben einer sehr umfassenden Auswahl an Speisen auch die Möglichkeit direkt vor Ort zu ordern. Für meinen Geschmack echt eine tolle Möglichkeit und aufgrund der wenigen Gäste wurde man auch prompt nach Getränken oder Speisen gefragt.

Dazu kommt sicherlich noch, dass man sich aus einem Kühlschrank mit Getränken ” bedienen” konnte. Wenn man woanders dafür etwas missmutig angeschaut wird, so wurde man hier eher aktiv dazu aufgefordert. Die Mitarbeiter waren echt freundlich und hilfsbereit. Die Englischkenntnisse waren gut, wenn auch nicht überragend. Aber man hat sich Mühe gegeben und alles mit einem Lächeln bestätigt, dies war echt viel Wert.

Erholung

Okay der Pool und Fitnessbereich ist eher etwas speziell gestaltet. Es hat ein Fitnessraum den man mit der Zimmerkarte betreten kann. Wenn man etwas zu Weit von den Trainingsgeräten läuft landet man auch schon direkt im Pool. Dieser ist hier nicht irgendwie getrennt sondern direkt im Fitnessraum. Ich meine auch dies nicht negativ, es ist einfach etwas speziell gelöst.

Check Out

Dieser verlief dann doch um einiges schneller als der Check In. Die Rechnung stimmte und ich musste nur noch ein wenig auf den bestellten Uber warten.

Fazit

Also die Lage und kurze Anfahrtszeit vom Flughafen spricht schon definitiv für dieses Hotel. Die Mitarbeiter sind sehr freundlich und echt bemüht einem zu helfen. Die Sauberkeit des Zimmers war gegeben und ich und ich bin alles in allem echt mit dem Preis / Leistungsverhältnis begeistert. Ja ich würde wiederkommen. Ausser natürlich das Hilton eine nette Promotion und ich bräuchte dort ex

Leave a Reply

Your email address will not be published.