https://lastmanboarding.ch
Asia,  Hotels,  Thailand

Le Méridien Chiang Mai Hotel (vor Corona)

Nach einem doch recht langen (und nicht wirklich direkten) Flug ging es in Chiang Mai ins Le Méridien Hotel. Die zentrale Lage sowie ein guter Preis waren dafür ausschlaggebend.

Dies ist ein Marriott Kategorie 5 Hotel, die benötigen Punkte für eine Nacht sind somit zwischen 30’000 und 40’000 Punkte je nach Saison.

Buchung

Wie immer erfolgte die Buchung direkt über Marriott und die Punkte und Zusatzleistungen als Statusmitglied zu erhalten. Leider war ich diesmal etwas spät mit der Buchung dran, denn auf einmal hatte es kein Zimmer für den 31.12. auf den 1.1. Da es allerdings eine 48 Stunden Garantie gibt die mir ein Zimmer garantiert, habe ich diese eine Nacht für einen etwas höheren Preis bei der Reservierungshotline gebucht. Bitte beachtet, dass der Preis normalerweise dann die teure, sogenannte “Rack Rate” ist. Allerdings habe ich diese dann auch nicht voll zahlen müssen.

Check In

Da das Gepäck irgendwo zwischen Zürich, Frankfurt, Warschau, Doha, Chiang Mai stehen geblieben sind schaute man beim Check In doch erstmal etwas überrascht. Um so hilfreicher war man dann aber auch, dies möchte hier auf jeden Fall erwähnen. Der Service sich darum zu kümmern war extrem zuvorkommend. Neben den üblichen Formalitäten gab es auch noch in Upgrade.

Zimmer

Man kann das Zimmer getrost als grosszügig beschreiben. Es hat neben dem Schlafzimmer auch einen separaten Wohnbereich. Beides ist sehr offen gestaltet und wird nur durch eine halbe Wand getrennt. Auf beiden Seiten befindet sich dann auch ein grosser Fernseher.

Daneben hat es noch einen sehr grossen Sitzbereich mit einer Couch, kleinen Tisch mit Stühlen, sowie einen Arbeitsplatz mit einem bequemen Stuhl.

Das Schlafzimmer ist ebenfalls sehr geräumig und schön eingerichtet. Auch hier hat es eine Couch an der Fensterfront.

Das Badezimmer hat noch eine Besonderheit, nämlich diese wunderschöne Badewanne mit einem tollen Ausblick über Chiang Mai.

Daneben hat es noch eine Dusche, WC und separates Gäste WC. Pflegemittel sind ausreichend vorhanden. Auch gibt es hier nochmals extra Wasserflaschen die immer regelmässig ausgewechselt werden.

Ausserdem findet ihr noch eine Möglichkeit Kaffee und Tee im Zimmer zuzubereiten, sowie eine Minibar.

Die Sauberkeit war übrigens super und das ganze Zimmer war sehr hell, was ich sehr schätze.

Lounge

Ja hier war es (wieder) einmal schwierig ansprechende Fotos zu machen. Daher kommt doch etwas mehr Text als mir lieb ist.

Zutritt zur Lounge erhaltet ihr entweder über das gebuchte Zimmer oder über euren Bonvoy Status. Die Lounge erstickt sich über zwei Etagen und ist damit ausreichend gross gehalten.

Das Frühstück könnt ihr hier einnehmen, auf bestimmte Wünsche wird hier ebenfalls geachtet und so könnt ihr neben dem Buffett auch Eierspeisen wie z.B. Egg Benedict etc bestellen. Dies braucht einen Moment, aber die Qualität ist auf jeden Fall sehr gut.

Den Tag durch gibt es hier Soft Getränke und am Abend dann auch noch eine Happy Hour. Die entsprechende Karte sehr ihr hier:

Dazu gibt es am Abend noch eine sehr ansprechende Auswahl an Finger Food aber auch grössere Snacks die hier und da schon das Abendessen überflüssig machen (könnten).

Check Out

Dieser verlief hervorragend, ich habe mich nochmals für den tollen Service bedankt und die Rechnung stimmte auch.

Fazit

Irgendwie habe ich das Hotel ins Herz geschlossen und würde aufgrund der Lage, aber auch besonders aufgrund des unglaublich herzlichen Services.

Leave a Reply

Your email address will not be published.