https://lastmanboarding.ch
Amsterdam,  Europa,  Hotels,  Niederlande

Sheraton Amsterdam Airport Hotel and Conference (vor Corona)

Für eine Nacht habe ich das Sheraton Amsterdam Airport gewählt. Der Grund war zum einen der frühere Abflug, die günstige Lage zum Flughafen und die aktuelle Bonuspunkte Promotion. Gebucht habe ich es wie immer direkt bei Marriott (via Cashback Seite – ich muss echt mal diesen Bericht fertig stellen…)

Lage

Wie der Name schon vermuten lässt befindet sich das Sheraton Amsterdam Airport Hotel and Conference nur wenige Gehminuten von der Ankunft entfernt. Dafür folgt ihr einfach der Beschilderung zu den Zügen und einige Meter dahinter geht dann eine Rolltreppe zu den Parkhäusern und Hotels (Sheraton und Hilton) hoch. Alles ist überdacht und in wenigen Minuten erreichbar. Das Sheraton ist übrigens das erste Hotel, wogegen das Hilton dann noch einige Minuten mehr an Fussmarsch erfordert.

Check In

Früher gab es mal einen separaten Check in für Platinum und höher Mitglieder, der war aber nicht besetzt und da eh nichts los war, konnte ich rasch direkt an der Rezeption einchecken. Dachte ich zumindest. Der Mitarbeiter war sehr freundlich aber eben auch neu. Dies ist überhaupt kein Vorwurf nur dauerte alles doch recht lange und er war unsicher und niemand wollte oder konnte ihm helfen. Dies ist der eigentliche Punkt den ich bemängelt. Wenn jemand neu im Job oder der Position ist dann dauert es eben und ich habe da vollstes Verständnis und Geduld aber wenn er eine Frage hat und die anderen unterhalten (wahrscheinlich) privat und kommen nicht zur Hilfe ist dies schon etwas schade.

Als dann mal alles geklappt hat hat er sich nochmals entschuldigt und mir die wichtigsten Infos zum Hotel gegeben (Frühstückszeiten, Restaurant, Lounge). Zwar wusste ich dies dann doch schon alles von früheren Aufenthalten aber ich fand dies eine sehr nette Geste.

Zimmer

Auch diesmal hatte ich Glück und bekam das Upgrade auf eine sogenannte Executive Suite. Gebucht hatte ich wie immer das günstigste Zimmer. Kleine Anmerkung, dieses Zimmer kommt automatisch mit dem Zugang zur Lounge (unabhängig vom Status).

Wenn ihr das Zimmer betretet hat es einen kurzen Gang und dann geht es rechts zum Badezimmer und Schlafbereich, auf der linken Seite befindet sich der Arbeitsbereich und einige Sitzgelegenheiten sowie ein Tisch.

Eingangsbereich

Als ich das Zimmer betrag erwartete mich ein kleines Willkommensgeschenk in Form einer Flasche Rotweit (die gleiche die es auch in der Lounge gibt) sowie Strobwaffeln und gratis Wasser (mit und ohne Kohlensäure) sowie eine Karte. Eine immer wieder schöne Überraschung und Geste die ich schätze.

Willkommensgeschenkt Sheraton Amsterdam

Das Schlafzimmer hat ein grosses und bequemes Bett (mit einer grossen Kissenauswahl), dort befindet sich ebenfalls noch eine bequemer Stuhl sowie ein Schrank in dem es noch einen Safe, Slippers, Föhn, Bügelbrett etc hat.

Das Badezimmer ist ausreichend gross und nicht nur eine Dusche sondern auch eine Badewanne sowie Bademäntel. Shampoo etc hat es ebenfalls ausreichend vorhanden, dazu noch einen Rasierer sowie eine Zahnbürste. Die Sauberkeit war tadellos auch wenn man dem Zimmer hier und da gewisse Abnutzungserscheinungen anmerkt.

Im Wohnbereich befindet sich eine Couch, Tisch mit vier Stühlen, TV, Minibar (leer) sowie ein Loungesessel. Vor allem wenn man als Aviation Geek einen Blick durch die Fenster zum Flughafen wird ist dies alles doch schon sehr nett. Bei den Steckdosen ist man nicht mehr so zeitgemäss, zwar hat es im Arbeitsbereich alle gängigen Steckdosen, wenn man aber woanders sitzt muss man hier schon eine Lampe ausstecken um Strom zu bekommen.

Lounge

Zutritt zur Lounge hat man entweder durch die gebuchte Zimmerkategorie (oder die man allenfalls per Upgrade erhalten hat) oder durch seinen Status bei Marriott (ab Platinum)

Mit der Zimmerkarte kann man den ganzen Tag durch die Tür öffnen. Morgens wird hier auch ein kleines Frühstück vorbereitet, den Tag durch hat es Softdrinks und kleinere Snacks, am Abend werden die Snacks dann noch durch alkoholische Getränke und etwas substanziellere Snacks inkl. Salat etc ergänzt. Auch muss man erwähnen, dass die Lounge nur während der Happy Hour am Abend durchgängig besetzt ist, davor ist es mehr eine Art Glücksspiel wenn man zum Beispiel etwas ausgedruckt haben möchte. Bisher muss ich aber beim Personal immer sagen, dass die Mitarbeiter echt motiviert waren und einem wo immer möglich geholfen haben.

Frühstück

Auch heute war es recht voll so dass es extrem schwierig war Fotos ohne Personen zu machen. Die Auswahl ist aber sowohl qualitativ wie auch quantitativ richtig gut. Egg Benedict werden natürlich auch frisch zubereitet wenn man sie bestellt. Hier geht eigentlich niemand hungrig heraus.

Check Out

Der Check out verlief heute rein digital über die Marriott App, die Schlüssel habe ich noch in der Box deponiert und schon war ich auf dem Weg zurück zum Terminal.

Fazit

Die Bequemlichkeit und die Nähe zum Terminal sind schon ein extremesPlaus für das Sheraton. Klar zahlt man dafür eine gewisse Prämie, und die Preise unterscheiden sich nur unerheblich vom Hilton am Flughafen. Wer die Nähe schätzt und wenn es wieder einmal gute Promotionen im Bonusprogramm von Marriott gibt der wird hier sicher nicht enttäuscht sein. Auf jeden Fall komme ich gerne wieder in das Sheraton zurück.

Leave a Reply

Your email address will not be published.